Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Jede Frau wünscht sich schöne, gleichmäßige und straffe Brüste.

Leider ist nicht jede Frau von Natur aus mit diesen Merkmalen ausgestattet.

Ein Busen gilt als Symbol für Weiblichkeit.

Frauen mit einem kleinen Busen haben oftmals das Gefühl, nicht weiblich zu wirken. Mitunter wird dies als sehr belastend empfunden.

Abhilfe schafft meist eine Brustvergrößerung mit Implantaten. Wenn der Befund jedoch nicht so stark ausgeprägt ist bzw. keine Implantate gewünscht werden, ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett sinnvoll.

Vor der Operation

Vor einer Brustvergrößerung mit Eigenfett sollten Sie für die Dauer von etwa sieben Tagen weder Aspirin noch Schlafmittel oder Alkohol zu sich nehmen. Sowohl Aspirin als auch andere Schmerzmittel verzögern die Blutgerinnung und können zu unerwünschten Blutungen führen.

Raucher sollten ihren Nikotinkonsum bereits vier Wochen vor dem Eingriff stark einschränken, um die Wundheilung nicht zu gefährden.

Ablauf der Operation

Der Eingriff wird in Sedoanalgesie (Dämmerschlaf) durchgeführt.

Eigentlich behandelt man ja gleichzeitig 2 Probleme: Störende Polster an Hüfte, Oberschenkel oder Po werden durch eine Absaugung korrigiert, das dabei gewonnene Fett wird gleichzeitig zum Aufbau von Brustvolumen verwendet.

Das zu gewinnende Fett wird von Blutbeimengungen gereinigt, aufbereitet, und mit Spezialkanülen in die Brust injiziert.

Ein straffer Verband stützt die Brust nach der Operation. Anschließend können Sie nach einer Ruhephase von etwa einer Stunde die Klinik wieder verlassen.

Nach etwa einem halben Jahr ist meist eine Wiederholungsbehandlung erforderlich, da ein Teil des transplantierten Gewebes abgebaut wird.

Nach der Operation

In den ersten Tagen sind leichte Schwellung, Ziehen und Empfindungen wie bei einem Muskelkater möglich, auch Blutergüsse können auftreten.

In den ersten sechs Wochen nach der Operation muss ein spezieller Stütz-BH getragen werden.

Der gesamte Heilungsprozess nimmt etwa zwei Monate in Anspruch.

Ihr Nutzen

Eine Brustvergrößerung trägt dazu bei, dass Sie sich weiblich und attraktiv fühlen und kann helfen, psychische Belastungen zu lösen und das Selbstvertrauen zu stärken.